Skip to main content

Trends in der technischen Analyse

Ein Trend ist die Richtung, in die sich eine Aktie oder ein Index bewegt. Somit stellt die Trendanalyse das wichtigste Mittel in der Technischen Analyse dar, um die grundlegende Kursrichtung zu erkennen. Trends können immer langfristiger, mittelfristiger oder kurzfristiger Natur sein. Der bekannten Dow Theorie nach lassen sich Trends wie nachfolgend erläutert unterscheiden.

Trends in der technischen Analyse

Was ist ein Trend?

Die wohl klarste und einfachste Definition von Trends entstammt vom Gründer des Dow-Jones-Industrie-Aktienindex Charles Dow. Er schreibt in seiner Dow-Theorie, dass sich Trendbewegungen in Wellenbewegungen, den sogenannten Swings, oder in Zickzack-Mustern in eine übergeordnete Richtung bewegen. In diesem Zusammenhang wird der Trend durch eine Positionierung der Höhen (auch Spitzen oder Highs) und den Tiefen (auch Böden oder Lows) definiert.

Gemäß Dow liegt dann ein Aufwärtstrend vor, wenn sich nach und nach höhere Hochpunkte und höhere Tiefpunkte ergeben. Analog dazu definiert sich ein Abwärtstrend durch sukzessive aufeinanderfolgende tiefere Tiefs und niedriger Hochs.

Ein Trend kann eine Aufwärts-, Abwärts- oder Seitwärts-Bewegung sein. Der Seitwärtstrend wird auch häufig als trendloser Markt bezeichnet. Der Dow Theorie zufolge lässt sich sie Trenddauer folgendermaßen unterscheiden:

  • Primärer Trend – mindestens 9 Monate bis mindestens 1 Jahr
  • Sekundärer Trend – zwei Wochen bis 9 Monate
  • Tertiärer Trend – bis zu 2 Wochen

Woran ist ein neuer Trendverlauf zu erkennen?

Ein neuer Trendverlauf beginnt nicht selten bereits innerhalb eines bestehenden Trends. So kann zum Beispiel ein neuer Aufwärtstrend bereits dann einsetzen, wenn sich die Kurse in einem Seitwärtstrend befinden. Dann wird der neue Trend zunächst nur tertiärer Trend sichtbar. Er wird zu einem sekundären Trend, wenn er stärker wird.

Bricht der Kursverlauf aus einem vorherrschenden Trend aus, so wird von dem sogenannten Trendbruch gesprochen. Dieser ist für die Charttechnik ein wichtiges Signal, da er im Abwärtstrend das Zeichen für den Einstieg und im Aufwärtstrend das Zeichen für den Ausstieg bedeutet. Trends sind recht einfach zu identifizieren, schwieriger ist es, die Trenddauer abzuschätzen.

Was bedeutet eine Technische Analyse in der Praxis?

Seit den 30er Jahren benutzen Trader die Technische Analyse als Mittel, um Unterstützungen und Widerstände, eine Bewegungsdynamik, überkaufte und überverkaufte Finanzinstrumente und Trends zu erkennen. Es ist eine Methode, um den Zustand eines Basiswertes zu bewerten. Die Technische Analyse ermöglicht es zudem, nach einem streng definierten Regelsystem zu traden.

Früher war eine Technische Analyse und ihre Umsetzung in der Praxis zeitintensiv, zeitaufwendig und komplex. Heute stehen Trader hierfür professionelle Chart- und Handelssoftware zur Verfügung. Mit einer entsprechenden Software können vollkommen automatisch charttechnische Signale generiert werden.